Stoppt die illegale Annexion Palästinas!

EU-Assoziierungsabkommen aussetzen, militärische Zusammenarbeit einstellen

Flyer-Kundgebung-gegen-Annexion-Juni-2020 | hier zum Facebook Event

Kundgebung Münsterplatz: Samstag, 27. Juni 2020, 14 Uhr

Am 1. Juli will Israels Premierminister Netanjahu seine Annexionspläne im israelischen Parlament beschließen lassen. Verteidigungsminister Gantz hat angeordnet, entsprechende militärische Vorbereitungen zu treffen. Geplant ist vor allem die Annexion von allen 128 Siedlungen im Westjordanland und der „Kornkammer Palästinas“, dem Jordantal, womit ein Drittel der Westbank dem israelischen Staat zugeschlagen würde.

Filmvorstellung: Black Panther Party – Black Lives Matter

Wann: Samstag, 20. Juni, 20:30 Uhr

Wo: Schulhof der Marienschule (Heerstr. 92-94) in der Altstadt

Die Aufstände in Amerika und die Demonstrationen in der ganzen Welt haben den Kampf gegen Rassismus überall auf die Tagesordnung katapultiert. Die heutigen Bewegungen stehen in der Tradition revolutionärer Bewegungen und Parteien – wie der Black Panther Party (BPP) in Amerika. Diese organisierte u.a. Selbstschutz gegen die Polizei, andere Rassisten und Selbsthilfe-Kampagnen in schwarzen Communitys.

Ihre Positionen und Erfahrungen können uns heute Inspiration liefern. Wir wollen die Kampfkraft der Black Panther Party und die Chronik der brutalen Unterdrückung der Bewegung durch den US amerikanischen Staat verstehen. Im Anschluss an den Film über die BPP wird es Gelegenheit zum Austausch und Diskussion geben.

 

Solidarität mit der Antifaschistischen Jugend Augsburg! Unsere Solidarität gegen ihre Hetze!

Für uns als linke Jugendgruppen gehören eine konsequente Ablehnung von Antisemitismus und Zionismus genauso wie unsere internationalistische Haltung zu unserem Selbstverständnis. Wenn eine linke Gruppe von Hetze oder Repression betroffen ist, ist es uns wichtig, solidarisch zu sein und sie zu unterstützen.

Am 28.05. hat das ,,Junge Forum DIG HG Augsburg“ eine Stellungnahme mit einer lokalen Antifagruppe sowie den lokalen Jugendgruppen von SPD, Grünen und Linkspartei veröffentlicht[1]. Diese Stellungnahme richtet sich gegen eine Stellungnahme der Antifaschistischen Jugend Augsburg (AJA) zur Nakba[2].

Die Stellungnahme der fünf Gruppen beinhaltet viele Verzerrungen und falsche Informationen, im Folgenden gehen wir auf einzelne Beispiele ein:

Black Lives Matter – ,,I cant breathe“ – Kundgebung am 7. Juni in Bonn

Am Sonntag veranstalten wir ab 13 Uhr auf dem Münsterplatz eine Kundgebung gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA und hier. Im Anschluss daran fahren wir gemeinsam zur Demo nach Köln.

Denkt alle an eure Masken.

Hier der Aufruf von Migrantifa NRW:

Am 25. Mai wird (seit 1963) weltweit der African Union, African Freedom und African Liberation Day gefeiert. Nach einem halben Jahrtausend Ausbeutung, Unterdrückung, transatlantischem Sklavenhandel und Kolonialismus sind Schwarze Menschen auf dem afrikanischen Kontinent und auf der ganzen Welt, noch immer nicht frei!

16. Mai 2020: Kundgebung zum 72. Jahrestag der Nakba!

Kundgebung: 16.5.2020 | 14 Uhr | Münsterplatz | Facebook Event

—– Bitte beachtet die Abstandsregeln und tragt einen Mund-Nasen-Schutz! ——-

72 Jahre Israel heißt Vertreibung, Entrechtung und Beraubung von Palästinensern!

Trumps und Netanjahus „Deal des Jahrhunderts“ bedeutet Annexion und Apartheid!

Am 14. Mai 1948 wurde der Staat Israel ausgerufen. Für die Palästinenser steht dieses Datum für die “Nakba“, ein katastrophales Zusammenspiel aus Massakern, Vertreibung, Beraubung, Besatzung und Apartheid.

Aufruf zum 1. Mai: Das System ist krank – Wir können uns nur selbst befreien!

Die aktuelle Situation lässt die Widersprüche und Barbarei des Kapitalismus schonungslos hervortreten. Das chronisch überlastete Pflegepersonal muss noch länger und härter arbeiten als sonst. Viele Menschen müssen trotz den Gefahren der Pandemie arbeiten, getroffene Schutzmaßnahmen wurden erst spät beschlossen und neue Gesetze sind zu Ungunsten der Arbeiter*innen. Die Krise tobt und wir sollen an unterschiedlichen Fronten für dieses kranke System bezahlen.

Aktuell zeigt der Kapitalismus mehr denn je, dass er selbst unheilbar krank ist. Profitstreben führte erst zum Kaputtsparen des Gesundheitssystems und jetzt sollen Schutzmaßnahmen gelockert werden, damit Konzernchefs wieder Gewinne erzielen. Krankenhäuser sollen rentabel sein, Pflegekräfte werden ausgebeutet und die Patient*innen nicht angemessen betreut, da nicht genug Personal vorhanden ist. So stehen Profitstreben und Gesundheitsschutz in einem unversöhnlichen Widerspruch miteinander. Der Staat und das System inszenieren sich als Retter, aber sie sind verantwortlich für die Krise!

28. April: Widerstand gegen die Bayer-Hauptversammlung in der Krise – Nötiger denn je!

Am 28. April findet die Hauptversammlung von Bayer statt. In unserem Text zur Corona Pandemie haben wir bereits thematisiert, dass uns diese Krise nicht in ein Gefühl der Panik oder Ohnmacht versetzen sollte. Wir sind weiterhin aktiv und werden die Hauptversammlung nicht unkommentiert verlaufen lassen. Die NGO Coordination gegen Bayer Gefahren (CBG) organisiert Proteste gegen die HV und unterstützt kritische Aktionär*innen. Zahlreiche Kleinaktionär*nnen besitzen nämlich nur Aktien, um während der HV ein Recht auf Kritik zu haben. Im letzten Jahr war die umfangreiche Kritik an Bayer innerhalb der HV und auch im Allgemeinen erfolgreich. Dazu und zur Beschneidung der Rechte von Kleinaktionär*innen hat die CBG sehr treffende Worte gefunden, die wir im Folgenden zitieren:

2019 wurde auf der BAYER-Hauptversammlung erstmals der Vorstand eines DAX-Konzerns mit der Mehrheit aller Stimmen der Aktionär*innen auf Antrag der Coordination gegen BAYER-Gefahren (CBG) nicht entlastet. Grundlage ist auch die massive Kritik in der Weltbevölkerung an den Konzernverbrechen von BAYER und seinem Zukauf MONSANTO.

Corona Pandemie

Die Corona-Pandemie ist seit Wochen in aller Munde. Es gibt weltweit bereits (Stand 5.4.) über 1.200.000 Infizierte, über 65.000 Menschen sind gestorben[1].

Doch wie genau ist mit dieser Pandemie umzugehen? Es gilt, sinnvolle Maßnahmen wie z.B. eine weitläufige Kontaktreduzierung zu unterstützen, aber auch differenziert und kritisch die wirtschaftlichen und politischen Hintergründe und Reaktionen auf die Pandemie zu betrachten.

6. Juni 2020: Block TddZ* Worms – Gemeinsam den Naziaufmarsch verhindern!

by bjb 0 Comments

Am 06.06.2020 wollen Neonazis um die NPD und Die Rechte den sogenannten „Tag der deutschen Zukunft“ (TddZ) in Worms durchführen. Der TddZ ist ein seit 2009 jährlich stattfindender Aufmarsch der rechtsradikalen Szene in Deutschland. Nach vielen Jahren faschistischer und antisemitischer Hetze wird Worms voraussichtlich die letzte Station sein.

Vor diesem Hintergrund hat sich im Sommer 2019 das Aktionsbündnis „Block TddZ Worms“ aus lokalen Aktivist*innen und organisierten antifaschistischen Gruppen gegründet.