Ausstellung: Jinwar – ein ökologisches Frauendorf im Herzen Rojavas in Nordsyrien

by bjb 0 Comments
Wann:
17. Oktober 2019 um 20:00 – 10. November 2019 um 18:00
2019-10-17T20:00:00+02:00
2019-11-10T18:00:00+01:00
Wo:
Kult41
Hochstadenring 41 53119 Bonn
  • Vernissage: Donnerstag, 17. Oktober 2019, 20 Uhr

Ausstellungseröffnung mit Dokumentarfilm über die demokratische Frauenrevolution der letzten Jahre in Rojava / Nordsyrien.

  • Fotoausstellung 17. Oktober – 10. November 2019

Jinwar – ein ökologisches Frauendorf im Herzen Rojavas in Nordsyrien

  • Finissage: Sonntag, 10. November 2019, 15 Uhr

Veranstaltung mit einer Delegationsteilnehmerin der feministischen Kampagne „Gemeinsam Kämpfen“, die 2018/2019 für mehrere Monate in der Demokratischen Föderation Nord- und Ostsyrien war und dort u.a. viele Frauenprojekte, auch Jinwar besucht hat.

_________________

Beschreibung der Ausstellung

„Jinwar“ ist kurdisch und bedeutet „Ort der Frauen“. Die Idee zu dem Dorf entstand in der kurdischen Frauenbewegung Kongreya Star. Es wurde ab 2017 von Frauen in Lehmbauweise aufgebaut und am 25.11.2018, dem internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen offiziell eröffnet. Hier leben Frauen verschiedener Ethnien und Religionen mit ihren Kindern zusammen und organisieren ein freiheitliches, selbstbestimmtes Leben, das auf den Werten des demokratischen Konföderalismus basiert – Demokratie, Ökologie und Frauenbefreiung. Dieses basisdemokratische System ist in Räten organisiert und hat begonnen, eine demokratisierte Wirtschaft mithilfe der Gründung von Kooperativen aufzubauen. Das Gesellschaftsprojekt wird in Nordsyrien (mittlerweile auch Ostsyrien) seit 2011 aufgebaut und wird maßgeblich von Frauen bestimmt.
Inzwischen besteht Jinwar aus vierzig Häusern unterschiedlicher Größe. Neben Wohnhäusern gibt es auch Gemeinschaftsgebäude wie die Grundschule und das Gesundheitszentrum, die Akademie und eine große Gemeinschaftsküche. Eine Bäckerei und der gemeinsame Garten sind Grundlage für die Selbstversorgung des Dorfs.
Die Fotoausstellung ist eine Gemeinschaftsarbeit der feministischen Kampagne „Gemeinsam Kämpfen“ und des Jinwar-Komitees. Das Besuchen der Ausstellung ist kostenlos.

Öffnungszeiten:
jeweils von 15-17 Uhr an den folgenden Terminen: So., 20.10. / Sa., 26.10. / So., 27.10. / So., 3.11. / Sa., 9.11.
Außerdem während aller im Kult41 stattfindenden Veranstaltungen (z.B. Kneipen-Donnerstage. Alle Veranstaltungen unter www.kult41.net/veranstaltungen/programm/oktober bzw. november), Führung auf Anfrage.

Veranstalter: Bonner Solidaritätskomitee Kurdistan

Leave a reply

Your email address will not be published.