Unser Umwelt – unsere Zukunft – unser Widerstand!

Aufruf zum Klimacamp Bonn

 

Unsere Umwelt und damit unsere Zukunft ist in Gefahr! Durch den Klimawandel – durch die Abholzung der Urwälder – durch die Vergiftung der Felder mit Pestiziden – durch Plastik- und Atommüll im Meer und unter der Erde – oder durch schmutzige Energiegewinnung wie Braunkohle… droht eine globale Umweltkatastrophe, die das Leben der Menschheit ernsthaft gefährdet!

Neurechte Parteien wie die AFD oder auch der US-Präsident Donald Trump leugnen den Klimawandel – aber auch Parteien wie CDU und SPD tun kaum etwas gegen die Umweltverschmutzung. Sie fördern im Gegenteil weiterhin umweltschädliche Produktionsmethoden und Verkehrsmittel, solange es Energie- und Autokonzernen Profit bringt: Der Konzern BAYER darf weiterhin mit seinen Pestiziden unsere Lebensmittel vergiften, und RWE, der zweitgrößte Energiekonzern Deutschlands, darf direkt vor unserer Haustür den Hambacher Forst – den letzten Urwald Mitteleuropas – abholzen um dort Braunkohle zu fördern.

Auch bei den jährlichen UN-Weltklimakonferenzen kommen neben „Absichtserklärungen“ meist kaum verbindliche Ergebnisse heraus, und aus dem letzten deutschen „Klimaschutzplan 2050“ wurden auf drängen der SPD wichtige konkrete Ziele gestrichen. Und das, obwohl unsere Zukunft davon abhängt, die unserer Kinder und ihrer Kinder!

Doch immer mehr Menschen ist klar, dass es so nicht weitergehen kann, es gibt einen weltweiten Aufschrei für die Rettung des Klimas: Beim Weltklimagipfel 2015 protestierten mehr als 200.000 Menschen für den Erhalt der Umwelt, und im letzten Jahr gingen hunderttausende Menschen gegen die Aushöhlung des Umweltschutzes durch TTIP auf die Straße. Im November 2017 findet der Weltklimagipfel in Bonn statt, und damit wird auch der internationale Protest in Bonn zu Gast sein!

Auch wir wollen dieser Zerstörung der Umwelt und damit unserer Lebensgrundlagen nicht länger zusehen! Wir nehmen das Ruder selbst in die Hand, wir wollen uns gegen die Zerstörung unserer Erde organisieren! Als Auftakt zu den Protesten im November organisieren wir vom 18.-24. August zentral in Bonn ein Protestcamp. Bei diesem „alternativen Klimagipfel“ wollen wir uns gemeinsam bilden, diskutieren und praktisch aktiv werden. Wir wollen gemeinsam eine Alternative aufzeigen, in der wir auch in 50 Jahren noch saubere Luft einatmen und die Vögel im Wald zwitschern hören. Wir wollen für eine Welt aufstehen, die nicht von Profitgier und Umweltzerstörung, sondern von Solidarität und Umweltbewusstsein geprägt ist.

Bisherige Unterstützer:

Bonner Jugendbewegung, DIE LINKE Bonn, Antikapitalistische Aktion Bonn, Umweltgewerkschaft, BUND Bonn, DKP Bonn/Rhein-Sieg

Leave a reply

Your email address will not be published.