Gegen den Naziaufmarsch am 14. April 2018!

by bjb 0 Comments

Hier der Aufruf von BlockaDO:

Für ein solidarisches Europa

Für den 14. April 2018 mobilisieren Dortmunder Nazis der Partei „Die Rechte“ europaweit zu einer Demonstration nach Dortmund – diesmal im Verbund mit anderen europäischen Nazis unter einem Motto, das starke Anklänge an den Nationalsozialismus hat („Europa Erwache!“).

In vielen Teilen Europas sind rechte Bewegungen und Parteien auf dem Vormarsch. Anknüpfend an diese Stimmung versuchen nun auch die Dortmunder Nazis sich mit einem neuen Format zu etablieren bzw. ihre Position in der europäischen extremen Rechten zu festigen.

Dies gilt es zu verhindern!

Neues Selbstverständnis!

by bjb 0 Comments
Aus Überzeugung auf die Straße!
Gegen Rassismus: Der Rechtsruck verschärft sich mit der Abschottung Europas, dem Wahlerfolg der AfD, den Abschiebungen, den Angriffen auf Geflüchtetenunterkünfte und vielem mehr. Wir sehen nicht tatenlos zu, wir blockieren Naziaufmärsche, unterstützen Proteste von Geflüchteten und organisieren gemeinsam Widerstand.
Gegen Sexismus: Traditionelle Rollenbilder reduzieren Frauen auf die Arbeit im Haus, in der Werbung werden Frauen wie Objekte dargestellt. Frauen erhalten weniger Lohn, haben schlechtere Berufschancen und werden täglich Opfer sexualisierter Gewalt. Das muss ein Ende haben!
Für soziale Gerechtigkeit: Im Kapitalismus…

Solidarität mit dem kurdischen Befreiungskampf und der demokratischen Revolution in Rojava!

Es gibt rund 30-50 Millionen Kurden, ihr Siedlungsgebiet befindet sich im Iran, Irak, Syrien und der Türkei. In diesen Besatzerstaaten sind Kurden Entrechtung, Verfolgung, Vertreibung und Massakern ausgesetzt. Gerade in den letzten Jahren verschärfte sich die Unterdrückung der Kurden, vor allem in der Türkei aber auch in Deutschland, gleichzeitig bauen Kurden in Syren ein fortschrittliches und alternatves Gesellschaftsmodell auf.


Millionen Menschen stehen auf für Frieden in Kurdistan, werde auch du aktiv! Komme zu Aktionen oder zu unserem regelmäßigen Gruppentreffen: Jeden Freitag | 18 Uhr | DGB Haus Bonn | Endenicher Str. 127

Da wir hier in Deutschland wohnen und aktiv sind, beleuchten wir die Rolle der deutschen Regierung und deutscher Konzerne. Mit Aktionen auf der Straße schaffen wir eine Öffentlichkeit für die kurdische Frage und bauen gleichzeitig Druck auf Regierung und Konzerne auf.

Remagen 2017: Nazis blockieren? Jetzt erst recht!

by bjb 0 Comments

Seit 8 Jahren gibt es jedes Jahr im November einen Naziaufmarsch in Remagen, der auch alljährlich den Gegenprotest auf sich zieht. Wie in den letzten beiden Jahren, sind wir auch dieses Jahr auf die Naziroute gegangen und haben versucht den Aufmarsch zu blockieren.

Was für Nazis?

Jedes Jahr im November rufen organiserte Faschisten und militante Neonazis aus dem ehemaligen ,,Aktionsbüro Mittelrhein“ zu einem Aufmarsch nach Remagen auf. Das ABM ist mittlerweile verboten: 2012 begann der Prozess gegen 26 ihrer Neonazis, da ihnen vorgeworfen wurde, eine kriminelle Vereinigung gegründet zu haben. Laut Anklage streben sie nach einem Staat nach Vorbild des NS-Regime, die Neonazis innerhalb des ABM begangen zudem zahlreiche individuelle Straftaten wie z.B. Körperverletzungen. Doch dieses Jahr wurden alle Verfahren wegen Überlange des Prozesses eingestellt!

Die Vereinigung ist zwar verboten, aber die Nazis nicht bestraft. Die gleichen Leute organisieren weiterhin Jahr für Jahr ihre zutiefst antisemitische Propaganda! Dies lässt der Staat zu und das zeigt, dass wir uns bei Aktionen gegen Rechts auf keinen Fall auf den Staat verlassen dürfen!

Zensur an Bonner Uni: Asta der Uni Bonn verbietet Anti-Nazi-Flyer

by bjb 0 Comments

Studierendenausschuss macht sich zum Gehilfen des Rechtsruck und erteilt Nazi-Gegnern einen Maulkorb!

Laut BKA wurde dieses Jahr jeden Tag ein Anschlag auf ein Flüchtlingsheim verübt, im Juli trafen sich 6.000 Faschisten zu einem Nazikonzert in Thüringen und zeigten massenhaft den Hitlergruß, die AfD wurde in den Bundestag gewählt. Am 18.11.2017 marschierten über 200 Neonazis in Remagen, am 13.12.2017 kommt ein bekannter Nazi nach Bonn, um über den Aufbau einer Jugendbewegung zu referieren! Rechtsterroristische Taten häufen sich und versetzen viele in einen Schockzustand, doch wir dürfen nicht dabei bleiben, wir müssen handeln! Doch in genau dieser Zeit blockiert der Asta unsere Anti-Nazi-Arbeit!

Offener Brief an Sercem

by bjb 0 Comments

Lieber Sercem,

Am 31.Mai 2017 warst du Teil des Protestes, der Verhinderung der Abschiebung von Asef N. zum Ziel hatte.

Die Polizei ging äußerst brutal gegen die Gruppe von Berufschüler*innen vor und versucht diese nun im Nachhall in „vernünftige Berufsschüler“ und „gewaltbereite Linksextremisten“ zu spalten.

So versuchen sie ihre Maßnahme zu rechtfertigen und den legitimen Protest der Schüler*innen zu diskreditieren.

Naziaufmarsch in Remagen blockieren!

by bjb 0 Comments

Direkt zum FB Event

17.11. | 18 Uhr | DGB Haus Bonn | Blockadetraining
17.11. | 19 Uhr | DGB Haus Bonn | Vorbereitungstreffen: Infos über die Nazis, unsere Aktion und mögliche Repression
18.11. | 9:45 Uhr | Bonn HBF | Gleis 1 | Anreise nach Remagen

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

alle Jahre wieder treffen sich am 18. November ultrarechte Neonazis, um den deutschen Soldaten der NS-Zeit zu gedenken. Hintergrund sind die von den Alliierten eingerichteten „Rheinwiesenlager“. Dort wurden gefangen genommene Soldaten inhaftiert.

Solidaritätserklärung mit Fabio V.

Solidaritätserklärung der ver.di Jugend NRW-Süd und Bonner Jugendbewegung mit Fabio V.

Seit über drei Monaten sitzt Fabio in Haft. Einziger Vorwurf gegen ihn: Er soll am morgen des 06.07.2017 Teil einer Blockade-Demo gegen den G20 Gipfel in Hamburg gewesen sein. Dort wurde er festgenommen, und sitzt seitdem im Untersuchungshaft. Auch 13 Kolleginnen und Kollegen aus Bonn sind im Rahmen dieses Polizeieinsatzes festgenommen worden. Vorwürfe? Niemand wird beschuldigt, Flaschen geworfen zu haben. Niemandem wird vorgeworfen, er persönlich habe Gewalt ausgeübt. Die angebliche Beteiligung an der Demonstration reicht für die Staatsanwaltschaft.

Allein die Festnahme ist ein Skandal für sich: Ohne Ankündigung stürmte eine Spezialeinheit der Polizei von allen Seiten auf unsere Demo zu, und schlug alles nieder, was ihr in den Weg kam. Damit ist schon die Auflösung der Versammlung rechtswidrig und strafbar. Mehr als 13 Demonstranten wurden bei diesem Angriff so schwer verletzt, dass sie im Krankenwagen abtransportiert werden mussten. Die Polizei hatte schon welche mitgebracht.

Demonstrationsrecht verteidigen!

by bjb 0 Comments

Mit mehreren weiteren Organisationen organisieren wir für den 07.10.2017 in Düsseldorf (11-18 Uhr in der VHS nahe HBF) einen bundesweiten Kongress unter dem Titel ,,Demonstrationsrecht verteidigen“. Dazu gibt es eine inhaltliche Erklärung, die ihr hier findet und unterzeichnen könnt.

Einladung zum Kongress:

Angesichts des aktuellen Abbaus verfassungsmäßiger Grundrechte, der hohen Haftstrafen bei den laufenden Prozessen gegen Demonstranten beim G20-Gipfel in Hamburg, und des bedrohlichen Wahlsiegs rechter und ultra-rechter Parteien bei der Bundestagswahl lädt die Initiative »Demonstrationsrecht verteidigen!« am 7. 10. zum öffentlichen Kongress nach Düsseldorf – der Eintritt ist frei.

Experten laden zu Grundrechte-Kongress: „Wehren wir den Anfängen!“
In der Düsseldorfer Volkshochschule kommen dabei interessierte BürgerInnen und AktivistInnen in offenen Workshops, Panels und Versammlungen zu Wort, nach einer Eröffnung des Kongresses durch Experten-Vorträge u.a. von Ulla Jelpke, der innenpolitischen Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag und während der Gipfeltage in Hamburg unterwegs als parlamentarische Beobachterin:

»Die Einschränkung der Rechte von Flüchtlinge, Migrantinnen und Migranten trifft zuerst die ohnehin schon weitgehend Rechtlosen. Doch je weiter die Hemmschwelle der Regierenden sinkt und die Akzeptanz für solche Maßnahmen bei der Bevölkerung steigt, desto leichter werden Schritt für Schritt die demokratischen Rechte auch anderer Bevölkerungsgruppen eingeschränkt. Seien wir also wachsam und wehren wir den Anfängen!«