Kein zentrales Heldengedenken – Den Naziaufmarsch verhindern!

 

 

 

Blockaden:

17.11. | Remagen | Anreisetreffpunkte folgen

Offene Anti-Nazi Treffen:

-11.10. | Do | 18 Uhr | Bonn | Tannenbusch Haus

-8.11. | Do | 18 Uhr | Bonn | Tannenbusch Haus 

Aufruf:

Die Bilder aus Chemnitz sind schockierend: Rassistisch aufgehetzte BürgerInnen, Neonazis und andere FaschistInnen gehen gemeinsam auf die Straße, jagen MigrantInnen, greifen JüdInnen an, attackieren Linke – und die Polizei schaut zu.

Überall in Deutschland versuchen RassistInnen es ihnen gleichzumachen und solch eine Stimmung des Fremdenhasses, des Antisemitismus und des Pogroms zu erzeugen. Gerade in dieser Zeit ist es wichtig, aktiv zu sein, sich zu vernetzen, antifaschistischen Selbstschutz zu organisieren, jede Art des Protestes zu nutzen und den FaschistInnen nicht die Straßen zu überlassen.
Am 17.11.2018 soll in Remagen der größte jährliche Naziaufmarsch der Umgebung stattfinden. Die Parteien NPD und Die Rechte, sowie die anderen Überbleibsel der verbotenen rechtsterroristischen Organisation „Aktionsbüro Mittelrhein“ beziehen sich offen positiv auf den Hitler-Faschismus.
Sie deuten den Tod deutscher SoldatInnen in Kriegsgefangenenlagern der Alliierten (Rheinwiesenlager) um und nennen es „Holocaust am deutschen Volke“. Ihre Demo nennen sie ,,zentrales Heldengedenken“ und erwähnen explizit, dass sie an die Verstorbenen der Waffen-SS und Hitlerjugend gedenken.

Wir werden uns der Menschenverachtung der Nazis entgegenstellen! Wir rufen zu einer Blockade des „Trauermarsches“ auf! Kommt mit uns am 17.11.18 auf die Straße und lasst uns gemeinsam den Naziaufmarsch zum Desaster machen!

Unterstützergruppen: Antiimperialistische Jugend Mönchengladbach, Bonner Jugendbewegung, Bonner Solidaritätskomitee Kurdistan, SDS Düsseldorf, SDS Münster, Young Struggle, YXK & JXK Köln und Düsseldorf, Z0RA

Mehr Infos: http://nozhg.blogspot.com/

Leave a reply

Your email address will not be published.