Solidarität mit dem kurdischen Befreiungskampf und der demokratischen Revolution in Rojava!

Es gibt rund 30-50 Millionen Kurden, ihr Siedlungsgebiet befindet sich im Iran, Irak, Syrien und der Türkei. In diesen Besatzerstaaten sind Kurden Entrechtung, Verfolgung, Vertreibung und Massakern ausgesetzt. Gerade in den letzten Jahren verschärfte sich die Unterdrückung der Kurden, vor allem in der Türkei aber auch in Deutschland, gleichzeitig bauen Kurden in Syren ein fortschrittliches und alternatves Gesellschaftsmodell auf.


Millionen Menschen stehen auf für Frieden in Kurdistan, werde auch du aktiv! Komme zu Aktionen oder zu unserem regelmäßigen Gruppentreffen: Jeden Freitag | 18 Uhr | DGB Haus Bonn | Endenicher Str. 127

Da wir hier in Deutschland wohnen und aktiv sind, beleuchten wir die Rolle der deutschen Regierung und deutscher Konzerne. Mit Aktionen auf der Straße schaffen wir eine Öffentlichkeit für die kurdische Frage und bauen gleichzeitig Druck auf Regierung und Konzerne auf.

Bonner Friedensprotestfest – Kein Tag der Bundeswehr

Um die Akzeptanz des Militarismus in der Bevölkerung zu erhöhen, veranstaltet die Bundeswehr seit 2015 an ausgewählten Standorten den „Tag der Bundeswehr“.

Ebenso versucht sie die Abnahme der sich einschreibenden Rekruten auszugleichen, die durch die im Jahr 2011 für „Friedenszeiten“ beschlossene bisweilige Aussetzung der Wehrpflicht verursacht wurde.

Neben diversen Maßnahmen, wie der Produktion der Youtube-Serie „Die Rekruten“, setzt die Bundeswehr auf diesen Tag, um junge Menschen ohne Berufs- und Kriegserfahrung für „Abenteuer, Heldentaten und Rettungsaktionen“ im Dienste Deutschlands zu gewinnen.