Von Bonn nach Genf: Hungerstreik für Afrin!

Wir, die Bonner Jugendbewegung, sind eine offene linke Jugendgruppe in Bonn. Wir sind aktiv gegen Sexismus, gegen Rassismus, gegen die Einschränkung von Grundrechten, gegen soziale Kürzungen und weiteren tagesaktuellen Themen. Derzeit beschäftigen wir uns viel mit Afrin, einem Kanton in der demokratischen Förderation Nordsyrien.

Seit dem 20.01.2018 verübt Erdogan mit seinen islamistischen Verbündeten einen Angriffskrieg auf die dortige Zivilbevölkerung, der sich mittlerweile in eine ethnische Säuberung, ein Massaker und eine Besatzung entwickelt. Um darüber zu informieren und zu protestieren, gehen wir mit unserem kurdischen Freundinnen und Freunden gemeinsam auf die Straße. Am 19.3.2018 begannen schließlich einige Aktivistinnen und Aktivisten einen Hungerstreik vor dem Sitz der Vereinten Nationen in Genf. Die Hungerstreikenden fordern die Schließung des Luftraums über Afrin, die Entsendung von UN-Beobachtern, Hilfeleistungen für die Flüchtlinge durch das Rote Kreuz, die Rückkehr der Flüchtlinge, die Rückgabe des geplünderten Eigentums sowie die Bildung einer UN-Kommission zur Untersuchung der seit zwei Monaten andauernden Rechtsverletzungen und Kriegsverbrechen in Afrin. Einer unserer Aktivisten schließt sich nun (am 28.3.2018) auch dem Hungerstreik an, hier sein Statement dazu:

+++Rassistischer Angriff in Bonn+++

Täglich sehen wir wie gegen Juden, Muslime, Schwarze, Migranten und Flüchtlinge gehetzt wird.Gehetzt wird von zahlreichen Zeitungen sowie in Talkshows, in sozialen Medien, bei Pegida Demos, bei AfD Parteitagen, bei Raczeks Treffen, auf Transparenten der Identitären, bei Naziaufmärschen usw. Aber Hetzer sind nicht nur organisierte Neonazis und Faschisten, sondern auch die ganzen Sarrazins (SPD) und Seehofer (CSU) in akzeptierten/etablierten Parteien. Rassismus erstreckt sich durch alle gesellschaftlichen Klassen und Schichten! Und was folgt aus der Hetze: Rechte Ansichten gewinnen an Zuspruch und daraus folgen Taten. Es werden Juden, Muslime, Schwarze, Migranten und Geflüchtete ausgegrenzt, beleidigt, angegriffen oder deren Wohnheime in Brand gesteckt. Seit 1990 gab es in Deutschland knapp 200 Morde* durch rassistische Gewalt, die Dunkelziffer ist um ein Vielfaches höher. Rassistische Gewalt steigt an und laut Amadeu-Antonio-Stiftung ignorieren Behördern oft rechtsradikale Zusammenhänge.

Rassismus muss benannt und gestoppt werden! Wir rufen dazu auf, aktiv zu werden, anstatt zu schweigen und wegzuschauen! Wir wollen, dass möglichst viele Menschen gegen den Rechtsruck aufstehen! Solidarisiert euch mit Betroffenen, verteidigt sie oder werdet selbst in einer antirassistischen Gruppe aktiv.In der Nacht auf den 24.01.2018 wurde einer von uns Opfer eines rassistischen Angriffes. 

Hier ist sein Betroffenenbericht:

Die UN-Kinderrechtskonvention einhalten!

by bjb 0 Comments

Kein „Tag der Bundeswehr“ 2018!

Wir unterstützen den Bürgerantrag der Initiative „Freundeskreis Bonn“: 2018-buergerantrag

,,Wir sehen in diesem „Tag der Bundeswehr“ aufgrund der Erfahrungen der letzten Jahre einen eindeutigen Verstoß gegen die UN-Kinderrechtskonvention, der sich gerade die UNStadt Bonn besonders verbunden fühlen sollte. Denn mit dem „Tag der Bundeswehr“ sollen insbesondere Jugendliche für den Dienst in der Bundeswehr begeistert werden, obwohl die Bewerbung von Jugendlichen und Kindern der UN-Kinderrechtskonvention klar widerspricht.“

Bei unseren offenen Treffen, jeden Freitag ab 18 Uhr im DGB Haus, gibt es Unterschriftenlisten. Kommt zu uns unterschreibt diese, nehmt euch ein paar mit und macht Termine mit uns, damit wir gemeinsam Unterschriften sammeln.

Stadtteilbäder retten!

by bjb 0 Comments

Die Stadt Bonn möchte Steuerzahler zur Kasse zwingen, schwärmt mit unrealistischen Besucherzahlen, verbreitet unseriöse Kostenvergleiche, verunmöglicht Schulschwimmen, schwindelt beim Thema Nachhaltigkeit, lässt Eintrittspreise explodieren und vieles mehr. Alles nur damit es ein ,,Zentral“bad (am Arsch der Welt auf ner Müllkippe) gibt. Dieses Bad soll keine Konkurrenz haben, daher werden die anderen Bäder geschlossen. So sollen dann alle ins Super-Zentralbad, aber wollen wir das? Nein! Wir lassen uns nicht verarschen! Das Sanieren der aktuellen Bäder ist wesentlich billiger, lässt das Schulschwimmen und kurze Wege erhalten und hat viele weitere Vorteile!

Nehmt daher an der Petition teil: Unterschriftenliste_Buergerbegehren  ausdrucken, sammeln und spätestens bis zum 28.02.2018 abgeben bei Antiquariat Markov, Breite Str.52, 53111 Bonn, Bergfeld ́s Biomärkte, Alte Bahnhofstr. 20, 53173 Bonn, Clemens-August-Str. 40, 53115 Bonn oder Stockenstr. 15, 53113 Bonn.

Bei unseren offenen Treffen, jeden Freitag ab 18 Uhr im DGB Haus, gibt es Unterschriftenlisten. Kommt zu uns unterschreibt diese, nehmt euch ein paar mit und macht Termine mit uns, damit wir gemeinsam Unterschriften sammeln.

Mehr Infos zum Bürgerbegehren hier.

 

Gegen den Naziaufmarsch am 14. April 2018!

by bjb 0 Comments

Hier der Aufruf von BlockaDO:

Für ein solidarisches Europa

Für den 14. April 2018 mobilisieren Dortmunder Nazis der Partei „Die Rechte“ europaweit zu einer Demonstration nach Dortmund – diesmal im Verbund mit anderen europäischen Nazis unter einem Motto, das starke Anklänge an den Nationalsozialismus hat („Europa Erwache!“).

In vielen Teilen Europas sind rechte Bewegungen und Parteien auf dem Vormarsch. Anknüpfend an diese Stimmung versuchen nun auch die Dortmunder Nazis sich mit einem neuen Format zu etablieren bzw. ihre Position in der europäischen extremen Rechten zu festigen.

Dies gilt es zu verhindern!

Neues Selbstverständnis!

by bjb 0 Comments
Aus Überzeugung auf die Straße!
Gegen Rassismus: Der Rechtsruck verschärft sich mit der Abschottung Europas, dem Wahlerfolg der AfD, den Abschiebungen, den Angriffen auf Geflüchtetenunterkünfte und vielem mehr. Wir sehen nicht tatenlos zu, wir blockieren Naziaufmärsche, unterstützen Proteste von Geflüchteten und organisieren gemeinsam Widerstand.
Gegen Sexismus: Traditionelle Rollenbilder reduzieren Frauen auf die Arbeit im Haus, in der Werbung werden Frauen wie Objekte dargestellt. Frauen erhalten weniger Lohn, haben schlechtere Berufschancen und werden täglich Opfer sexualisierter Gewalt. Das muss ein Ende haben!
Für soziale Gerechtigkeit: Im Kapitalismus…

Remagen 2017: Nazis blockieren? Jetzt erst recht!

by bjb 0 Comments

Seit 8 Jahren gibt es jedes Jahr im November einen Naziaufmarsch in Remagen, der auch alljährlich den Gegenprotest auf sich zieht. Wie in den letzten beiden Jahren, sind wir auch dieses Jahr auf die Naziroute gegangen und haben versucht den Aufmarsch zu blockieren.

Was für Nazis?

Jedes Jahr im November rufen organiserte Faschisten und militante Neonazis aus dem ehemaligen ,,Aktionsbüro Mittelrhein“ zu einem Aufmarsch nach Remagen auf. Das ABM ist mittlerweile verboten: 2012 begann der Prozess gegen 26 ihrer Neonazis, da ihnen vorgeworfen wurde, eine kriminelle Vereinigung gegründet zu haben. Laut Anklage streben sie nach einem Staat nach Vorbild des NS-Regime, die Neonazis innerhalb des ABM begangen zudem zahlreiche individuelle Straftaten wie z.B. Körperverletzungen. Doch dieses Jahr wurden alle Verfahren wegen Überlange des Prozesses eingestellt!

Die Vereinigung ist zwar verboten, aber die Nazis nicht bestraft. Die gleichen Leute organisieren weiterhin Jahr für Jahr ihre zutiefst antisemitische Propaganda! Dies lässt der Staat zu und das zeigt, dass wir uns bei Aktionen gegen Rechts auf keinen Fall auf den Staat verlassen dürfen!